Creating Confidence to Care -
Selbstvertrauen zum Helfen entwickeln

Erste HilfeIm Mittelpunkt der Tätigkeit von Emergency First Response steht die Ausbildung von Laien zu Notfallhelfern. Ganz besonders wird in den EFR Kursen darauf geachtet, dass die Teilnehmer das nötige Selbstvertrauen entwickeln, um bei einem medizinischen Notfall tatsächlich zu helfen. Die Bereitschaft dazu beruht auf den Fertigkeiten, die in den EFR Kursen auf stressfreie Weise erlernt werden. Die Teilnehmer erhalten ausgiebig Gelegenheit zum Üben, bis sie die Fertigkeiten sicher beherrschen und nicht mehr vergessen.

Emergency First Response ist weltweit die am schnellsten wachsende Ausbildungsorganisation für Erste Hilfe, Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und den Einsatz des Automatischen, Externen Defibrillators (AED). Emergency First Response zählt international über 26.000 Instructors und verfügt über mehr als 36 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Kurskonzeptionen, Ausbildungsmaterialien und der Durchführung entsprechender Kurse. Emergency First Response Kurse haben überall auf der Erde breite Anerkennung gefunden.

Die Inhalte der Emergency First Response Kurse beruhen auf den Richtlinien der American Heart Association für die Herz-Lungen-Wiederbelebung und die Notfallversorgung bei Herzproblemen. Über diese Standards besteht Konsens in der Arbeitsgruppe „Basic Life Support“ des „International Liaison Committee on Resuscitation“ (ILCOR – Internationales Verbindungskomitee zu Fragen der Wiederbelebung). ILCOR ist ein weltweiter Zusammenschluss vieler Wiederbelebungsorganisationen, deren Ziel die Entwicklung gemeinsamer Standards für Notfallhilfe ist. Auch das European Resuscitation Council (ERC) ist Mitglied von ILCOR. (Resuscitation 2000 Vol. 46 1-3; ERC)

Emergency First Response entspricht den Standards etlicher weiterer Organisationen, einschliesslich der US-Richtlinie „Federal US OSHA Guideline 29 CFR 1910.15“.

EFR Padi Erstversorgung Tauchschule Linek